UdSSR; 20-30 Millionen Tote

karte-gulags-udssr

(Anzahl und Lage der Gulags in Russland

Nach der marxistischen Lehre, die den Kommunismus untermauert, hätte Rußland nicht zu einer frühen Umwandlung in den Kommunismus werden sollen, weil der Kommunismus in kapitalistischen Ländern mit fortgeschrittenen Industrieländern entstanden sein sollte. Rußland dagegen war in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts eine landwirtschaftliche Gesellschaft mit etwa 80 Prozent der Bevölkerung auf und außerhalb des Landes. Ihre Industrien konnten sich nicht mit denen von England, Deutschland oder den Vereinigten Staaten auseinandersetzen.

Die Monarchie die noch in Rußland herrschte war ein weiterer Grund, warum Rußland das erste Land weltweit sein sollte was kommunistisch wurde. Vladimir Lenin (1870-1924) nutze diesen Umstand seine Ziele durchzusetzen, weniger Rußland kommunistisch zu machen, sondern ganz Europa dieser Diktatur zu unterziehen. Persönlich war sein Hauptanliegen nicht so sehr ein kommunistische Russland zu bauen, sondern Russland als Sprungbrett zu nutzen, um eine Revolution in den fortgeschrittenen Ländern des Westens zu starten. Sein Kenntnis Rußlands sagte ihm, dass seine Landsleute eine Diktatur akzeptieren würden, wenn eine sozialistische Revolution von oben durchführen würde. Von „oben“,nicht wie es sein sollte von „unten“.

Im November 1917, nach der Abdankung des Zaren Nikolaus II und dem Zusammenbruch der demokratischen Provisorischen Regierung, die an seiner Stelle, Lenin, mit der Hilfe von Leo Trotzki (1879-1940)ergriff, wurden sie die Macht im Staat. Diese Übernahme der Macht war nicht eine „Revolution“, ein Begriff, der die Beteiligung der breiten Masse beinhaltet, sondern ein klassischer Staatsstreich durchgeführt von Rotgardisten. Diese Aktion war den größten Teil der Bevölkerung nicht einmal bewußt was passierte, auch sie wurden überrascht.Die provisorische Regierung die sofort nach dem Abdanken des Zaren eingesetzt wurde, und jetzt vor dieser sogenannten Revolution stand, ließ es ohne nennenswerten Widerstand zu.

 

Es wurde eine Räterepublik ausgerufen, die aus Arbeiters, Bauern und Soldaten bestand, allerdings hatten diese Räte, wie man sie nannte, absolut nur einen formalen Wert, aber keine wirklich Macht. Da der Staat der ja eine „Freie Vereinigung von unabhängigen Republiken“ sein sollte, in Wahrheit aber Kolonien Rußlands waren. mußten zentral aus Moskau regiert werden.

Von diesem Tag an, wurde Rußland diktatorisch regiert, selbst Lenin machte keinen Hehl daraus, er nannte es die „Diktatur des Proletariats“. Diese Diktatur wurde nur durch Terror und Angst regiert, mit Hilfe der Tscheka, der politischen Polizei. Die „Diktatur des Proletariats„, wie er sein Regime genannt, „wird durch nichts begrenzt, durch keine Gesetze … gezügelt durch absolut keine Regeln eingeengt“. Dieses Prinzip definiert das kommunistische Regime in Rußland und alle anderen Länder, die ihrem Beispiel emulieren, also folgen.

Lenin starb 1924, enttäuscht über sein Scheitern Rußland zu gestalten wie er geplant hatte, auch die Revolution weltweit zu verbreiten ist nicht aufgegangen. Nach kurzem Kampf um die Nachfolge zwischen Trotzki und Stalin, gewann Stalin (1878-1953), der das rücksichtslose Programm Lenins fortsetzte und sein kommunistisches Reich, jetzt Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR) nannte.

Er gestaltete das Land vollkommen um, die Bauern wurden von ihrem Land vertrieben und es wurden „Kolchos“ (Kollektivierung) eingerichtet. Was zur Folge hatte, das diese Kollektivierung riesige Felder bescherte die keiner wirklich richtig bestellen konnte da die Technik dazu fehlte. Dadurch entstanden Hungersnöte und Unterversorgungen der Städte. Bei dieser Umgestaltung der Landwirtschaft starben allein hier, Millionen Bauern. Also kam jetzt die Industrialisierung Rußlands. Angeblich sollte Rußland eine große Industriemacht werden die in Wirklichkeit aber das Ziel hatte, eine riesige militärische Kraft zu werden. Er provozierte das Ausland um einen neuen Weltkrieg zu entfachen der als Mittel für den Export des Kommunismus ins Ausland fungieren sollte. In den Jahren 1937-38 führte er beispielloses Massaker an Hunderttausende von Gegnern aus, ob wirkliche Gegner oder imaginäre Gegner, darunter die meisten engsten Mitarbeiter Lenins. Sie wurden in Schauprozessen verurteilt, erschossen oder in Konzentrationslager den sogenannten Gulags nach Sibirien verbannt. Hier starben die meisten an Hunger, Unterernährung, fehlende ärztliche Versorgung und Kälte die in Sibirien bis Minus 89,2°C erreichen kann.(Minus 89,2°C. Und zwar im Hochsommer 1983.)

Im August 1939 erkannte Stalin eine Gelegenheit seine Grenzen zusichern aber seine eigenen Ziele voran zutreiben. Durch einen Krieg in Europa wäre gewährleistet gewesen das dadurch der Kommunismus in Europa seinen Einzug halten könnte, denn Krieg hätte diese Staaten destabilisiert. Der Nichtangriffspakt mit Hitler wurde unterzeichnet, gleichzeitig lieferte Rußland in der zweijährigen Allianz zwischen Rußland und Deutschland, Hitler alles war er für einen Krieg brauchte. Er glaubte, nicht ohne Grund, das diese lebenswichtige Unterstützung Hitlers etwas „Gutes“ für Rußland nach sich zog. Aber seine Erwartungen wurden enttäuscht, im Juni 1941 schickte Hitler seine Truppen in Richtung Rußland. Zum Ende des Krieges beliefen sich die Zahlen der Toten nach neuesten Schätzungen auf 43 Millionen, zivile wie auch militärische Opfer.

Im Gegensatz zu den Erwartungen vieler Sowjetbürger, ihre Opfer im Krieg würde ihnen Erleichterungen im kommunistischen Rußland bringen wurden enttäuscht. Der Kalte Krieg setzte ein, da sich Rußland der internationalen Staatengemeinschaft immer mehr entfernte, verschärften sich auch die Versorgungsengpässe in Rußland. Diesen Zustand machte sich die USA vor allem bei Verhandlungen für Menschenrechte zu Nutze. Ganze Schiffsladungen an Getreide, Mais, sowie anderer Hilfsgüter verließen die USA, um in Rußland auszuladen. Im Gegenzug bekam die USA und die westlichen Staaten, Menschenrechtler und Dissidenten aus Rußland, auch so mancher politischer Disput wurde so aus der Welt geschafft. Freikaufen einmal anders.

Als Stalin März 1953 starb, war das Land kurz vor dem Ende. Sein Nachfolger Nikita Chruschtschow (1894-1971), entspannte den Terror im eigenen Land ein wenig auch den Kalten Krieg, aber das Land stagnierte. Bis Mitte der 1980 Jahre, dann wurde der Führung Rußland bewußt, nur wirkliche echte Reformen können helfen.

Um sie auszuführen wurde zum Generalsekretär der Kommunistischen Partei der relativ junge und aufgeschlossene Michail Gorbatschow (Geboren. 1931) gewählt. Gorbatschow versuchte zunächst, die Reformen innerhalb des bestehenden Systems durchzuführen , aber es dauerte nicht lange bis er entdeckte, daß der tief verwurzelte kommunistischen Apparat alle Veränderung Widerstand. So startete er ein ehrgeiziges Programm für „Wiederaufbau“ (Perestroika) in dem er alle sowjetische Bürger einlud, ihre Beschwerden zu äußern und ihre Wünsche der Politik der Offenheit (Glasnost)zu äußern, auch die Wahlen zu einem echten Parlament wurden angeboten.Plötzlich fegte der Mief von 7 Jahrzehnte Kommunismus aus Rußland.

Im Jahr 1991 übernahm Boris Jelzin (1931-2007) die Macht in Rußland und die UdSSR zerfiel in 16 Teilrepubliken die einen Demokratischen Anstrich bekamen, in Wahrheit aber Diktaturen waren.

http://soviet.museumoncommunism.org/content/history-1


Gulags werden heute noch als Arbeitslager bezeichnet. Sieht man sich die Zeichnungen von Überlebenden an die auch im Internet veröffentlicht wurden, hat diese Bezeichnung aber wenig mit einem Arbeitslager zu tun. Es wurde gearbeitet aber es wurde auch gefoltert mit dem grausamsten Mitteln und bis zum Tod.

Bilder wie diese:

http://www.cvltnation.com/brutal-drawings-from-the-gulag/

 


 

 

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s